Verein zur Unterstützung von Wachkoma-Patienten
Betroffene helfen Betroffenen
http://www.wachkoma-hilden.de/betroffene-helfen-betroffenen-01.html

© 2015 Verein zur Unterstützung von Wachkoma-Patienten

Betroffene helfen Betroffenen

je früher wir um Hilfe gebeten werden, um so effektiver kann und wird unsere Hilfe sein   -  Erlebnisse, Erfahrungen, Wissen und Kenntnisse von Betroffenen für Betroffene und deren Angehörige

Oft ist es angberacht selbstzerstörsiches Eigenmitleid der Angehörigen mit sehr offenen Worten zu kritisieren - dies schützt und hilft sich mit dem Schjicksal besser arrangieren zu können - man muss es nur wollen

wir begleiten, beraten** und unterstützen Sie in allen Fragen mit und um das Thema Wachkoma.
eigene Erfahrungen zeigen, Hilfe von Gleichbetroffenen ist praktische, schnelle und unbürokratische Hilfe – durch uns kostenlos.
wir sind für alle Angehörigen Gesprächspartner.
wir geben Tipps, Hinweise und Ratschläge bei der Suche nach einer geeigneten Einrichtung.
wir helfen in allen Angelegenheiten bei einer Übernahme des Betroffenen in die häusliche Pflege.
wir sind bei der Suche nach geeigneten Pflegediensten, Therapeuten und Ärzten behilflich.
wir sagen, worauf Sie achten müssen um nicht erneut Rückschläge hinnehmen zu müssen.
wir begleiten Sie auf Wunsch bei allen Maßnahmen und Entscheidungen, die dem Wohle des Betroffenen dienen.
wir beraten** und geben Tipps zur richtigen Vorgehensweise bei
- Pflegeeinstufung
- finanziellen Zuschüssen
- Verordnungen
- Umbaumaßnahmen
- Anträgen auf Hilfs- und Heilmittel
- Anträgen therapeutischer Maßnahmen
- Widerspruchsverfahren
- Anträgen zur Rente oder beim Sozialamt

für Einrichtungen, Kassen, etc.w

wir kommen auch zu Ihnen in die Einrichtung.
Ist nicht notwendig? Meinen Sie!
wir denken etwas anders darüber und haben dafür auch belegbare Gründe aus der Praxis.
wir wollen nicht nur kritisieren.
wir suchen den Dialog zu Ihnen, möchten gemeinsam die Probleme der vom Wachkoma Betroffenen, sowie die Problematik im Umgang miteinander gemeinsam lösen.
Gemeinsam, im Sinne der Betroffenen, suchen wir für bestehende Probleme eine zufrieden stellende Lösung.
wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten des Miteinander, der Helfens, des Verständnisses zueinander und der gegenseitigen Unterstützung.
es liegt uns nicht daran, eine Einrichtung negativ darzustellen oder negative Dinge anzuprangern. Uns liegt der Wachkoma-Patient in seiner Hilflosigkeit und der Angehörige in seiner ebenso großen Hilflosigkeit und seinem Schmerzen am Herzen.
wir kommen und halten Referate ab – Themen:
- Probleme des Patienten in seinem Zustand
- Probleme der Angehörigen mit der Situation
- Situation Wachkoma in der Gesellschaft
- Snoezelen, Therapie oder…?
- Forderungen an Pflege und Betreuung
sollten uns Kosten entstehen, welche wir gerne erstattet haben möchten, sagen wir es Ihnen vorher. Sonst ist unser Engagement kostenlos.

Rufen Sie uns an!

unsere Hilfe ist für Betroffene grundsätzlich kostenlos und an keinerlei direkte, indirekte oder spätere Verpflichtung gebunden. Wir werben keine Mitgliedschaften.

Wir helfen ohne Forderungen zu stellen!!!

** Keine Rechtsberatung, sie ist uns gesetzlich untersagt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---

 

 

 

Kontakte zu uns jederzeit möglich

Da wir keine festen Bürozeiten haben empfehlen wir die Kontaktaufnahme wie folgt ; Erstkontakt per e-mail an unsere Adresse - bitte dabei beachten unbedingt eine Festnetz-Telefonnummer sowie eine Uhrzeit wann dort erreichbar angeben - zusätzlich wäre es gut mittels einer Kurzinfo zu erläutern welche Hilfe benötigt wird

                                               wir rufen garantiert zurück

Projekthilfen

Wen oder was unterstützt der Verein mit den ihm zugedachten Spendengeldern ?

wir unterstützen ……

Primär unterstützen wir auf schriftlichen Antrag Betroffene mit Zuschüssen, um nicht von der Kasse bezahlte Therapien an zu testen. Zum Beispiel Musiktherapie, Hippotherapie etc. Sofern wir nach eingehender Prüfung und Rücksprache mit den Therapeuten zu dem Entschluß gelangen, einem Betroffenen könnte die beantragte Therapie helfen, so kann der Verein z. Beispiel einen Zuschuss zu diesen Therapien gewähren. Das gibt Gelegenheit mit der Therapie zu beginnen um möglicherweise daran anschließend die Therapie mit eigenen finanziellen Mitteln weiter fortführen zu können.

wir unterstützen ….

Einrichtungen für Wachkoma-Betroffene in dem wir z. Beispiel Kosten für einen Weihnachtsevent, Basar oder ähnlichem übernehmen. Auch hier erfolgt kritische Prüfung vor Kostenübernahme ob die Zuwendung 1:1 unseren Betroffenen zugute kommt.

wir unterstützen ……..

ein therapeutisches Reitzentrum welches auch erwachsene Betroffene therapiert, in dem wir volle Kostenübernahme oder Zuschüsse für spezielle Ausrüstungsgegenstände übernehmen bzw. geben. So wurde durch den Verein die Anschaffung eines speziell ausgebildeten Therapiepferdes durchgeführt  - es ist gelungen dem Reitzentrum ein ausgebildetes Therapiepferd zu beschaffen damit noch mher Betroffene in den Genuß einer Hippotherapie gelangen können

Unseren größten Wunsch jedoch, die Gründung einer Stiftung konnten wir uns leider noch nicht erfüllen. Da dieses nur mit Hilfe Dritter und einem finanziellen Budget in Höhe 50T€ durchführbar wäre-  eine Stiftung wäre eine auf Dauer und Nachhaltigkeit aufgebaute Hilfe und Unterstützung, auch noch nach einem möglichen Ende des Vereins. Betroffene könnten  weiterhin Hilfe erhalten. Doch wir geben nicht auf, wir arbeiten daran und Ihre Hilfe ist uns dazu jederzeit willkommen

Wir garantieren auch weiterhin, Spendengelder gehen 1:1 in die Hilfe. Alle Helfer des Verein und der Verein selber, sind ehrenamtlich tätig. Auch sogenannte Aufwandsentschädigungen gibt es bei uns nicht. Für Niemandem und das wird auch so bleiben