Verein zur Unterstützung von Wachkoma-Patienten
Katheder oder Urinal-Kondom
http://www.wachkoma-hilden.de/katheder-urinal-kondom.html

© 2015 Verein zur Unterstützung von Wachkoma-Patienten

Katheder / Urinal-Kondom

Katheder oder doch nicht ?  Urinal-Kondom....was ist das ?

Schwerstpflegebedürftige Menschen sind in der Regel inkontinent. Deshalb bekommen sie einen Katheder verpasst, ob man will oder nicht. Getreu dem Motto : Es war immer so und es bleibt auch so.

Katheder verursachen Entzündungen. Jeder der mit inkontinenten Personen zu tun hat weiß davon. Ändern tut sich kaum etwas. Dabei wäre es relativ einfach es zu tun. Das trifft zumindest auf männliche Patienten zu

Bei männlichen Patienten könnte ein Urinalkondom eingesetzt werden. Wie es der Name schon bekundet handelt es sich um ein Kondom mit offener Spitze. Es ist ebenso gerollt wie ein richtiges Kondom. Wird über das Glied des Mannes gezogen bzw. gerollt und sitzt, dank hautverträglicher Klebeinnenseite fest am Glied an. An der offenen Spitze wird dann der Urinbeutel gesteckt und schon ist man fertig. Zum entleeren des Beutel wird dieser wie beim Katheder nur abgezogen , entleert und wieder aufgesteckt. Zum wechseln des Kondom dieses einfach abziehen und ein neues Kondom aufziehen.

Weshalb wird dieses Kondom nicht angewandt ? Medizinische Gründe, es nicht zu tun, gibt es nicht. Angeblich aber kann es abgehen und dann ist das Bett nass. Na und, dann wird eben die Wäsche gewechselt. Dies ist sicherlich zumutbar.

Fachpflegepersonal ist es nicht zuzumuten bei fremden Männern das Glied zu berühren. Geschieht das nicht auch beim waschen ? oder wird es nicht gewaschen ?

Lieber nimmt man schmerzhafte Entzündungen in Kauf. Das muss nicht sein. Jeder gesetzliche Betreuer kann von dem Urologen verlangen den Katheder zu entfernen.
Dazu folgender Hinweis. Wir setzen seit 10 Jahren in häuslicher Pflege das Kondom ein, es ist bisher nur dreimal passiert dass es vom Glied rutschte und das Bett nass war. Das es jedoch überhaupt passierte lag an uns, der Pflegeperson, nicht am Patienten.

Bei weiblichen Patienten gibt es leider bisher nur die Flasche. Doch auch diese sind im laufe der letzten Jahre stark verbessert worden. Naturgemäß werden sie nicht gestülpt, sondern vorgesetzt. Wird es richtig und vor allem sorgfältig gemacht, könnte auch weiblichen Patienten damit geholfen werden.

Bezugsdaten für die Kondom-Einheit
Produktname Ultraflex Kondom-Urinal . Vertrieb Deutschland Medical Product Service . Borngasse 20 . 35619 Braunschweig (Hersteller Rochester Medical . USA )
dazugehörig
Beinbeutel Conveen Coloplast HVZ-Nr. 15.25.05.1064 Vertrieb Conveen Coloplast Hamburg

weitere Informationen durch den Verein