Verein zur Unterstützung von Wachkoma-Patienten
Verordnungen
http://www.wachkoma-hilden.de/verordnungen.html

© 2015 Verein zur Unterstützung von Wachkoma-Patienten

Verordnungen

Seit dem 01. Januar 2006 weigern sich vermehrt die Ärzte Verordnungen für KG oder/und Physiotherapie auszustellen. Sie begründen es mit Budgetüberschreitung, Regreßforderungen usw. Das ist nicht korrekt. Ärzte müssen diese Verordnungen auch weiterhin ausstellen, sofern sie medizinisch notwendig sind und begründet werden können. Es gibt nach wie vor die “Praxisbesonderheit” unter der diese Maßnahmen für Wachkoma-Betroffene und chronisch kranke Menschen fallen.

Deshalb unsere Aufforderung an alle Angehörigen von Betroffenen und selber Betroffenen ; Gebt nicht nach. Nehmt es nicht widerstandslos hin, das ein Disput der Ärzte mit dem System und dessen Verantwortliche, wieder einmal auf dem Rücken der Schwachen, Kranken und Hilflosen ausgetragen wird.

Legt Widerspruch ein. Am besten direkt bei der zuständigen Krankenkasse und wenn das nicht hilft dann bei der für Euren Wohnort zuständigen Landesärztekammer.

Widerspruch immer schriftlich einlegen. Per Einschreiben mit Rückantwortkarte. Kostet zwar etwas mehr, ist dafür aber Juristisch einwandfrei. Mündlich nützt es nichts, sollte es irgendwann einmal zu rechtlichen Maßnahmen kommen.

Für Betroffene des Landes NRW zusätzliches: Die Kassenärztliche Vereinigung für NRW hat eine Vereinbarung über die Anerkennung von Praxisbesonderheiten für Heilmittel mit den zuständigen Kassen getroffen. Gibt es noch andere Bundesländer mit gleicher Vereinbarung ? Dann bitten wir um Nachricht. Danke

Diese Empfehlung gilt für alle Widersprüche die ihr einlegt.